Home | Kontakt | Haftungsausschluss
Leistungen

Achtung, ab sofort keine aktuellen Informationen und Beratungen mehr zu diesem Projekt !!!

ABST wird als sogenannter "Stakeholder" der Femern A/S nicht mehr gewünscht!

Historie bis zum 01. Oktober 2012:

Projekt: "Feste Fehmarnbeltquerung"

I. Schlagzeilen:

2010-03-21 An dieser Stelle werden wir Sie künftig über das Bauvorhaben "Feste Fehmarnbeltquerung" zwischen Puttgarden und Rødbyhavn und den laufenden Projektfortschritt informieren. Und später - nachdem eine Entscheidung des dänischen Parlaments, nämlich: pro Tunnel oder pro Brücke vorliegt - werden Sie dann im Abschnitt II auf dieser Seite auch die aktuellen Ausschreibungen finden.

2010-03-22 Die ABST Mecklenburg-Vorpommern e.V. war Teilnehmer der Anlaufberatung am 19.03.2010 und wird küftig eng mit der Femern A/S, die mit dem Entwurf und der Planung beauftragt wurde, in allen Fragen der Bekanntmachung der Vergabeverfahren und insbesondere zur Vorbereitung der regionalen Auftragsvergaben zusammenarbeiten.

Aktuelle Informationen zum Projekt in deutscher Sprache finden Sie unter diesem Link auf der Internetseite der Femern A/S.

2010-12-21 Die detaillierten Entwurfsplanungen für eine feste Fehmarnbeltquerung, sowohl für eine Schrägkabelbrücke als auch für einen Absenktunnel wurden im November 2010 fertiggestellt. Die Femern A/S hat gegenüber dem dänischen Verkehrsminister eine Empfehlung für die Tunnelvariante ausgesprochen.
Weiter lesen Sie hier ...

2011-01-24 Eine Femern A/S beginnt bereits jetzt mit den Vorbereitungen für die Ausschreibung der großen BauverträgeEntscheidung pro Tunnel oder pro Brücke wird im dänischen Parlament wahrscheinlich im Februar 2011 gefällt.

2011-02-01 Ein Absenktunnel unter dem Fehmarnbelt ist die bevorzugte Lösung des dänischen Parlaments. Nunmehr ist der Weg frei für eine Umweltverträglichkeitsstudie die bis zum Herbst 2011 in Verantwortung der Femern A/S fertiggestellt wird.
Parallel hierzu wird auch ein Planfeststellungsverfahren in Deutschland zur Projektgenehmigung erarbeitet.
Weiter lesen Sie hier...

2011-02-15 Bisher haben 19 Standorte Interesse an einer Produktionsstätte bekundet:
Dänemark: Grena, Kalundborg, Kopenhagen (Freihafen), Nyborg, Odense/Lindø, Orehoved (Guldborgsund), Spodsbjerg, Stigsnæs, Südlollands Küste (Rødbyhavn), Vordingborg und Aabenraa
Schweden: der Hafen von Malmö
Deutschland: Kiel, Lübeck, Rendsburg und Rostock
Polen: Gdansk, Swinoujscie und Szczecin.
Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier...

2011-05-30 Am 25. Mai 2011 hat der Aufsichtsrat der Femern A/S beschlossen, dem dänischen Verkehrsminister vorzuschlagen, Rødbyhavn als Produktionsstätte für Tunnelelemente für die Feste Fehmarnbeltquerung zu benennen.
Das Wirtschaftsministerium, die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern wurden von dieser Entscheidung mit einer Pressemitteilung überrascht. Somit wird auch die ABST M-V e.V. nicht mehr in die weiteren Vorbereitungen eingebunden. Ungeachtet dessen, werden wir weiterhin zum Stand des Projektes aktuell informieren.

2011-06-24 Die Femern A/S beginnt jetzt mit den Vorbereitungen für die Ausschreibung der großen Bauverträge. Weiter lesen Sie hier...

2011-07-13 Die Femern A/S hat im Internet einen Blog zur regionalen Entwicklung in der Fehmarnbeltregion eingerichtet. Hier... können Sie die Blogbeiträge auch in deutscher Sprache lesen und sich an der Diskussion beteiligen.

2011-08-31 Die Firma Femern A/S hat mit der detaillierten Planung für den Absenktunnel unter dem Fehmarnbelt begonnen und bereitet damit die internationalen Auschreibungen für die Verbabe der großen Bauaufträge vor. Weiter lesen Sie hier...

2012-02-06 Die Femern A/S hat einen technischen Vergleich der beiden untersuchten Varianten Absenk- und Bohrtunnel für die Feste Fehmarnbeltquerung veröffentlicht. Die direkte technische Gegenüberstellung der beiden Varianten bestätigt den Absenktunnel als bevorzugte Bauwerksvariante. Weiter lesen Sie hier...

2012-02-09 Nunmehr hat Femern A/S im Amtsblatt der Europäischen Union erstmals die geplante Aufteilung der einzelnen Bauvorhaben bekannt gemacht:

1) Ausbaggerung des Meeresbodens und Landgewinnung
2) Bau des nördlichen Teils des Tunnels
3) Bau des südlichen Teils des Tunnels
4) Bau von Portalbauten, Rampen und Landanlagen

Neben diesen vier Verträgen wird Femern A/S zu einem späteren Zeitpunkt Vorhaben in Bezug auf den Bau der Bahnanlagen sowie sonstige technische Installationen ausschreiben.
Detaillierte Informationen sowie Angaben zu den Volumina finden Sie einer Presseinformation der Femern A/S hier...

2012-05-02 Die Femern A/S hat einen aktualisierten Zeitplan für
das Projekt Feste Fehmarnbeltquerung - ausschließlich die einzelnen Planungsphasen in DK und D betreffend - veröffentlicht. Danach wird mit dem Bauvorhaben ein Jahr später als bisher geplant begonnen. Femern A/S geht weiterhin von einer Bauzeit von 6½ Jahren für den 18 km langen Absenktunnel aus. Damit verschiebt sich auch die geplante Eröffnung der Beltquerung auf Ende 2021. Weitere Informationen zum Zeitplan finden Sie hier...

2012-06-20 Obwohl die Planungsphase ca. ein Jahr länger als erwartet dauern wird, soll mit dem Präqualifikationsverfahren für die interessierten Unternehmen bereits am 1. September 2012 begonnen werden. Das eigentliche Ausschreibungsverfahren wird voraussichtlich Mitte Mai 2013 starten. Weiter lesen Sie hier...

2012-08-10 Bei einem Treffen in Kopenhagen am 09. August 2012 mit dem Technischen Direktor der Femern A/S, Herrn Steen Lykke, wurden die Ausschreibungsphilosophie und -prozessstruktur sowie ein mögliches Mitwirken von kleinen und mittleren Unternehmen näher erläutert. Die ABST wird sich auch bei diesem Bauvorhaben als sogenannter „Stakeholder“ arrangieren und somit ein erster Ansprechpartner und Dienstleister für alle interessierten Unternehmer in Norddeutschland sein.

2012-08-22 In der Zeit vom 26.-28. September 2012 werden die Fehmarnbelt Days in Lübeck und Hamburg stattfinden. Hier haben Unternehmer und Politiker die Möglichkeit sich aktuell zu informieren und zu diskutieren, wie sich die Lebensqualität und die Arbeitssituation in der Fehmarnbeltregion künftig weiter verbessern lässt. Weitere Informationen finden Sie hier...

2012-10-01
In einer E-Mail vom 19. September 2012 wurde uns vom Mitarbeiter Herrn Arndt Baumann mitgeteilt, dass an einer zwischen Herrn Steen Lykke, Technischer Direktor der Femern A/S, und Herrn Reisenauer verabredete Projektpartnerschaft nicht weiter festgehalten werden kann:

Auszug:
„Sehr geehrter Herr Reisenauer,

haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail. Gleichzeitig bitte ich die späte Antwort zu entschuldigen. Auch wir fanden unser Gespräch in Kopenhagen angenehm und haben uns über Ihren Besuch gefreut.

Es ist wichtig, dass sich die verschiedenen Akteure der Region frühzeitig mit dem Bau der Festen Fehmarnbeltquerung befassen. Daher wissen wir Ihr Engagement und aktives Interesse an den Planungen zu schätzen. An der Idee, die Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern e.V. in den Kreis unserer Projektpartner aufzunehmen, konnten wir allerdings nicht festgehalten.“

Eine Antwort von Herrn Reisenauer vom 21.09.2012, in der auf Kernkompetenzen der ABST´n in Deutschland sowohl bei Flughafenprojekten in Berlin und München als auch auf bestehende Projektpartnerschaften in Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere auf eine „Zusammenarbeit mit dem Investor Nestlé zur Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen“ hingewiesen wurde, ist bis heute unbeantwortet geblieben.
Voraussetzung einer Zusammenarbeit ist, dass beiden Partner grundsätzlich wollen und eine Beteiligung von KMU vom Investor/ Auftraggeber gewünscht wird.
Wir bedauern die Entscheidung der Femern A/S, die ABST nicht in den sogenannten Kreis der Stakeholder aufzunehmen. Somit werden wir das Projekt nicht mehr aktiv begleiten und verweisen abschließend auf die deutschsprachigen Internetseiten, hier...

II. Aktuelle Ausschreibungen von Leistungen:

II.1. Bauleistungen

II.2. Liefer- und Dienstleistungen


(Achtung: die nachfolgenden Verlinkungen sind nur Platzhalter und enthalten zurzeit ausschließlich Alt-Ausschreibungen des ehemaligen DONG-Projektes zum Steinkohlekraftwerk in Lubmin).

regionale Auftragsvergaben

 

zurück